"Ich bin nicht gekommen, um euch Frieden zu bringen, sondern das Schwert."

                                                                                                                            Mt 10,34

Die japanische Kampfkunst Aikido im Kontext zum Evangelium und den geistlichen Übungen (Exerzitien) des Ignatius von Loyola.

Ort: Forum der Jesuiten, Witzlebenstraße 30a, 14057 Berlin

Termine: Laufender Kurs. Immer Dienstag von 19:45 – 21:15 Uhr:

Einführung am 18.09.18  (Kurzer Vortrag, kennen lernen, Ausblick auf das Seminar)

Seminarmodule: 02.10., 16.10., 30.10., 13.11., 27.11.

Teilnehmer: min. 6 – max. 10

Leitung: Werner Gräf, Aikido Lehrer (4. Dan Aikikai Tokyo), Freier Journalist

Kosten: 55,00 €

Mitbringen: Leichte Kleidung (Jogginghose, T-Shirt..)

Übungen:

Leichte Gymnastik, Atemübungen, Übungen zur Wahrnehmung und Achtsamkeit, Ki-Übungen.

Übungen mit dem Holzschwert (Bokken) - einzeln und als Partnerübungen.

Aikido-Übungen im Kontakt mit dem Übungspartner.

Einige Themenschwerpunkte:

Contemplatio in Actione              -        oder Kontemplation in Bewegung

Achtsamkeit                                  -        Liebet und achtet euch!

             Achtsamkeit - der 1. Schritt zum Frieden.

Ki und Heiliger Geist                    -        „Der Geist weht wo er will“

                                                                Sich Öffnen für Gottes Geist. Leere und Fülle. Zur Quelle werden.

Atem                                              -        „ruach“ (hebr. Geist Gottes) – er verbindet Körper und Geist.

Unterscheidung der Geister        -        Erst Unterscheidung, dann Ent-scheiden. Das Schwert.

Stille - im Zentrum des Zyklons   -        Das Geheimnis von Ruhe und Aktivität

Der Weg des Schwerts                 -        Annehmen, Vertrauen, Indifferent werden.

Harmonie – Ordnung – Liebe      -        Sich auf Gott hin ordnen und ausrichten 

„ Die Liebe selbst hat sich nämlich nach einer festen Ordnung zu vollziehen, damit die Tugend uns beherrsche, kraft derer man gut lebt.“

                                                                                                                                                                 hl. Augustinuns