Wochenendseminar: Aikido - Kontemplation in Bewegung

"Ich bin nicht gekommen um euch Frieden zu bringen, sondern das Schwert." Mt 10,34

Zu Unter-Scheiden um letzlich die richtigen Ent-scheidungen zu treffen ist ein zentrales Thema in der Spiritualität der Jesuiten, deren Orden von Ignatius von Loyola im 16. Jahrhundert gegründet wurde. Ignatius spricht von der Unter-Scheidung der Geister.  In den geistlichen Übungen (Exerzitien) der Jesuiten geht es dabei weniger um ein rationales Abwägen, sondern mehr um " das Verspüren und Verkosten der Dinge von innen heraus", wie Ignatius von Loyola betonte. Es geht darum eine innere Verbindung herzustellen und aufrecht zu erhalten, die es uns ermöglicht, frei und indifferent zu werden. Ein Zustand ruhevoller Wachheit und Achtsamkeit, der uns auch in den Wirren des Alltags möglichst nicht abhanden kommen soll. Contamplatio in Actione. 

Kontemplation in Aktion ist auch ein wesentlicher Bestandteil in den Kamfkünsten Japans, wie dem Aikido.  Hier wurden über Jahrhunderte Syteme entwickelt, die neben den Aspekten des Kampfes und der Kriegsführung, immer die ganzheitliche Entwicklung des Menschen im Fokus hatten. So ist Budo (= der Weg der Kamfkünste) immer ein Weg des Herzens im Einklang mit dem Universum, wie Morihei Ueshiba (1883 - 1996) der Begründer des Aikido, sagte.

Um Körper und Geist als Einheit zu erfahren und aus dieser Einheit heraus zu handeln, bedarf es der Ein-Übung.

Im Seminar "Aikido-Kontemplation in Bewegung" geht es um den Kontext dieser beiden Wege. Die geistlichen Übungen (Exerzitien) des Ignatius von Loyola in der Verbindung zum Aikido und dem Aikiken (Schwertübungen).

In der Bibel finden wir viele Texte, sowohl im Alten wie im Neuen Testament, in denen es um den "guten Kampf" geht. Jesus selbst benutzt das Schwert als Metapher für die Kraft Geistes, die uns in Verbindung mit dem Göttlichen bringt, und alles was uns davon trennt, abschneidet. "Das schneidende Schwert, das Leben bringt", wie es im ZEN-Buddhismus heißt.

In diesem Wochenendseminar wollen wir uns in der Ruhe und Abgeschiedenheit auf dem Land diesen kontemplativen Übungen hingeben. Kontemplation, Meditation, Gebet und praktische Übungen aus dem Aikido und dem Aikiken (Übungen mit dem Holzschwert) bestimmen den Tag. Es gibt aber auch Zeit für Ruhe und Spaziergänge in der Natur, oder einem Bad in einem der umliegenden Seen. Uns steht ein wunderbarer Übungsraum in einer umgebauten Scheune zur Verfügung. Wir wohnen in stilvollen Gästezimmern eines ehemaligen Bauernhauses. Gemeinsames Kochen und Essen runden den Tag ab.

Wann: 14. - 17. Juni 2019 ( 3 Übernachtungen. Anreise 14.06. ab 12:00 Uhr, Abreise 17.06 ca. 10:00 Uhr)

Wo: Kunsthof Barna von Sartory, Grimme, Uckermark.

Leitung: Werner Gräf

Kosten: € 270,00 (Unterkunft, Verpflegung und Kursgebühr)

Mind. 8 Teilnehmer - Max. 12 Teilnehmer

Anmeldung bis spätestens 30.04.2019 !